DAS SCHWARZWISE-SOMMER-SCHOGGIMISU

Küchenathleten aufgepasst – exklusiv für euch gibt’s DAS Rezept des Sommers auf SCHWARZWISE: mein selbst kreiertes Schoggimisu.

Für alle, die Tiramisu lieben, aber auch zu einem ordentlichen Bananensplit nicht nein sagen können, habe ich aus absolutem Eigennutz eine eigene Kreation entwickelt. Sozusagen „the best of both worlds“. Das tolle daran (neben dem phänomenalen Geschmack): Man braucht nur 20 Minuten Zeit. Und man muss keine Eier darin verwenden, womit es sehr leicht und verträglich ist. Naja, vielleicht nicht so ganz leicht… Hier also das Rezept zum Glück. En Guete!

Die Zutaten:

  • 5 Esslöffel Rohrzucker
  • 250g Mascarpone
  • 1/4 Liter Rahm
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 2 grosse Bananen
  • 1 Tasse Schoggimilch (z.B. Kaba oder Ovo)
  • 24 Löffelbisquits
  • etwas Kakaopulver

Und so wird’s gemacht:

  • Rohrzucker und Mascarpone mit dem Mixer verrühren
  • Rahm mit dem Vanillezucker steif schlagen und zur Mascarponecreme geben
  • Schoggimilch zubereiten mit seeehr viel Pulver – es soll richtig dunkelbraun sein
  • Bananen in kleine Scheiben schneiden
  • Die Hälfte der Löffelbisquits in einer Form verteilen (entweder eine rechteckige oder auch kleine Dessertgläser, dann allerdings zerbröseln)
  • Die Hälfte der Schoggimilch drüberträufeln, bis sich die Bisquits vollgesogen haben
  • 1/3 der Creme darüberstreichen
  • Die Hälfte der Bananenscheiben drauf
  • Wieder 1/3 der Creme darübergeben
  • Die 2. Hälfte der Bisquits darauf legen und
  • mit dem Rest der Schoggimilch beträufeln
  • Nun kommt die letzte Schicht, in die man die 2. Hälfte der Bananen und das letzte Drittel der Creme entweder mischt oder wieder übereinander legt – ganz wie ihr wollt.
  • Jetzt ab in den Kühlschrank und erst beim Servieren etwas Kakaopulver drüberstreuen.

Kleiner Tipp:

Man kann das Schoggimisu auch einfrieren – nur falls man tatsächlich mal zuviel gemacht haben sollte… Aber mein Bild zeigt bereits im Ansatz, dass ich es nicht mal bis zum Fotoshoot geschafft habe, das Schoggimisu ganz zu lassen.

Jetzt erstmal ab in die Küche und lasst mich wissen, wie’s euch geschmeckt hat!

2018-01-19T23:16:51+00:00